Was flauschiges für den Hals

Es ist schon ein paar Tage her das der #jetztwirdsflauschig Kal der zusammen mit dem #Frickelcastitokal geendet ist.
Dennoch möchte ich eich noch mein Fertiges Projekt vorstellen.
Ich habe von Frau jetztkochtsieauchnoch den Flauschig gestrickt.

Warum, Wiso, Weshalb und um Was es ging bei dem Kal könnt ihr hier bei ihr nachlesen.

Es ist eine wunderbare, sehr leichte und kurzweilige Anleitung, die schnell über die Nadel huscht.

Gestrickt habe ich meinen Flauschig aus einem Garn von Concept bei Katia und einem Ito garn. Beide garne fand ich auf Grund der Struktur sehr interessant und da laut Anleitung ein Mohairgarn angegeben ist war das ein guter Anlass diese Garnrichtung auszutesten.

Hier infos zu den Garnen:

ITO AWAYUKI
Gehört in die Kategorie der Mohair garne und besteht aus 80% Mohair und aus 20% Seide mit 150 Metern auf 25 Gramm. Auffällig ist das garn auf Grund seiner Struktur. Sie ist nicht wie bei normalem Mohair wo ein Flausch rund um das Grundgarn ist, sondern die Mohair locken stehen in Kreisförmige Kringel vom Garn weg – Was ich sehr faszinierend finde.
Stricken lies sich das Garn sehr angenehm. Der einzige Punkt der ab und zu etwas nervte, war beim Abstricken den haubtfaden zu erwischen und nicht eine der Mohair Schlaufen.

Concept Gobi Lace (by Katia)
Ein sehr edles Garn welches sich schon beim ersten anfassen warm, kuschelig und weich anfühlt. Bestehend aus 73% Merino, 15% Kamel und 12% Polyamid hat es eine Lauflänge von 160 Meter auf 25 Gramm. Auch das garn hat Auffälligkeiten durch seine Struktur. Das garn ist wie ein Schlauch gestrickt und wirkt dadurch natürlich noch wärmer aufgrund der Lufteinschlüsse.
Auch dieses Garn lief mir wie Butter über die Finger. Allerdings ist es eher nicht für Handschwitzer geeignet, da bei Schwitzigen Händen das Garn sehr schlecht über die Finger rutscht und stark anfängt an den Fingernzu Kleben.
Leider wurde das Garn aus dem Sortiment genommen und es können nur noch Restbestände bei eurem Wolldealer des vertrauens aufgekauft werden.

Gestrickt habe ich den Cowl in anderthalb Wochen, was aber bestimmt schneller geht wenn das Leben nicht auch noch ein wörtchen mitzureden hätte.

Die erfarung mit diesen Garnen zu Stricken war wunderschön und das bisherige Probetragen auch.
Nachdem ich den Cowl gestrickt hatte viel mir allerdings auf, das ich im unteren Teil lockerer gestrickt habe, da sich eine leichte Trichterform abbildete. Das war aber nicht schlimm die abe ich nämlich nach dem Waschen einfach herraus gespannt.
Wie die Wollen den Wärmetest bestanden haben erfahrt ihr sobald ich das hübsche ding Testtragen konnte.
(Info für das Wetter: kannst du jetzet bitte mal Herbst und kalt werden?)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: